Heba Y. Amin

An Astronomical Determination of the Distance Between Two Cities. Zilberman Gallery Istanbul , 7. Januar - 18. Februar 2017
Jan 2017

An Astronomical Determination of the Distance Between Two Cities [Eine astronomische Bestimmung der Distanz zwischen zwei Städten] ist Heba Y. Amins zweite Einzelausstellung in der Zilberman Gallery-lstanbul. Sie wird vom 7. Januar bis zum 8. Februar 2017 in den Haupträumen in Misir Apartmani gezeigt.

In einem zweiteiligen Projekt befasst sich Amin mit den historischen Paradigmen von Technologie und urbaner Entwicklung in Beziehung zu den heutigen Migrationswegen. Indem sie kartographische Recherche und Überwachung von Landschaften benutzt, kritisiert Amin eine auf Raubbau beruhende Sicht von Landschaft und die Exotisierung weiblicher Körper im Verhältnis zur Geographie. Das Projekt entwirft eine visuelle Allegorie, die auf architektonische Fragmente und sexuelles Verlangen fokussiert ist, um koloniale Geschichten zu hinterfragen.

In ihrem ersten Projekt mit dem Titel The Earth is an Imperfect Ellipsoid bezieht sie sich auf Al-Bakris "Buch der Königreiche und Wege", einen geographischen Text über Handelsrouten in Westafrika aus dem 11. Jahrhundert, um von Reisenden verfasste Darstellungen zu kritisieren, in denen Städte durch explizit sexuelle Schilderungen von Frauen, die ihnen begegnet sind, beschrieben werden. Da es nur Fragmente des Originalmanuskripts gibt, machte sich Amin auf eine fünfmonatige Reise entlang derselben Routen und dokumentierte die im Text fehlenden geographischen Gegebenheiten.

 

Photos of the exhibition


Zu den von ihr besuchten Städten gehört La Agüera, ein ehemaliger Außenposten der spanischen Kolonie in den Sanddünen der Halbinsel Ras Nouadhibou (Mauretanien). In An Astronomical Determination of the Distance Between Two Cities untersucht sie die verbliebenen Strukturen dieser saharischen Geisterstadt anhand der gefundenen Erinnerungen von Jesús Flores, dem letzten Bewohner, aus dem Jahr 1933. Amin erkundet in ihrem Werk die koloniale Epoche der Stadt in Gegenüberstellung zu den übriggebliebenen architektonischen Fragmenten, die von den mauretanischen Streitkräften bewacht werden. Sie konfrontiert die Sehnsucht eines Mannes nach seiner Kindheit in der Spanischen Sahara mit dem langen und brutalen Kampf um ein Land, dessen Souveränität seit dem Rückzug Spaniens 1975 noch immer umstritten ist.

 

Heba Y. Amin ist eine ägyptische visuelle Künstlerin, Forscherin und Dozentin. Gegenwärtig lehrt sie am Bard College Berlin, ist BGSMSC Doktorandin an der Freien Universität Berlin. 2016 hatte sie ein Aufenthaltsstipendium am Künstlerhaus Bethanien in Berlin.

Amin erhielt viele Stipendien, darunter das DAAD Stipendium und den Rhizome Commissions grant. Sie ist Mitbegründerin des Black Athena Collective, Kuratorin für visuelle Künste für das MIZNA journal (USA) und Kuratorin für das alle zwei Jahre ausgerichtete Aufenthaltsprogramm DEFAULT der Random Association (IT). Amin gehörte zu den Akteuren der subversiven Graffiti-Aktion am Set der Fernsehserie "Homeland" in Berlin, die weltweit Aufmerksamkeit erregte. Sie lebt in Berlin und Kairo.


Für zusätzliche Informationen und Presse-Abbildungen wenden Sie sich bitte an serhat(at)zilbermangallery.com

(Aus Presseinformationen der Zilberman Gallery. Deutsche Übersetzung: Haupt & Binder)

Heba Y. Amin: An Astronomical Determination of the Distance Between Two Cities

7. Januar - 8. Februar 2017

Zilberman Gallery Istanbul
Istiklal Cad. Misir Apt. No:163 K.3 D.10
34433 Beyoglu
Istanbul, Turkey
Tel: +90 212 251 1214
Website | Email

Di - Fr: 10 - 19:30
Sa: 12 - 19
So und Mo geschlossen


Heba Y. Amin
* 1980 Kairo, Ägypten.


Siehe auch:

Zilberman Gallery Berlin
Special Feature: Zilberman Gallery Berlin

Nafas
Zurück nach oben