Logo Logo

Vereinigte Arabische Emirate - Pavillon

13. Mai - 26. November 2017<br /

Künstler:
Nujoom Alghanem, Sara Al Haddad, Vikram Divecha, Lantian Xie, Dr. Mohamed Yousif

Kurator: Hammad Nasar

Kommissar: Salama bint Hamdan Al Nahyan Foundation.
Unterstützt von VAE Ministerium für Kultur und Entwicklung des Wissens

Ort:
Nationaler Pavillon der VAE
Arsenale - Sale d'Armi


Rock, Paper, Scissors: Positions in Play

2017 nehmen die Vereinigten Arabischen Emirate zum fünften Mal an der Internationalen Kunstausstellung der Biennale Venedig teil.

Die von Hammad Nasar kuratierte Ausstellung untersucht eine Linie des Kunstschaffens in den VAE durch Analogien zum Spiel. Durch die Präsentation schon existierender Arbeiten, Neuanfertigungen "verlorener" Werke und neue Aufträge wird eine Reihe vernetzter Fragen inszeniert: Wo kommt "Spiel" im künstlerischen Schaffen her? Wie und woher wird "Spiel" genährt? Was tut "Spiel"?

"Wir freuen uns über die Arbeit mit dieser Gruppe zeitgenössischer Künstler bei der Zusammenstellung einer Ausstellung, die ein Generationen übergreifender Austausch ist", sagt Hammad Nasar. "Durch die vielfältigen und unverwechselbaren Arbeitsweisen der Beteiligten wird diese Schau weitreichende kulturelle und gesellschaftliche Vorstellungen davon zum Leben erwecken, wie 'Spiel' in der Welt funktioniert - als eine Quelle von Vitalität und eine Methode, sich zurechtzufinden."


Künstlerinnen und Künstler

Einheimische und schon lange im Land lebende, die die VAE als ihr Zuhause ansehen.

(Biographien - Klick auf die Bilder)


Publikation - zusätzlicher Ort und Erweiterung

Die begleitende Publikation dient als zusätzlicher Ort der Ausstellung und als deren spekulative Erweiterung. Sie enthält neu in Auftrag gegebene Texte von Aisha Bilkhair, Reem Fadda und Maisa Al Qassimi, Uzma Rizvi, Osman Samiuddin und Murtaza Vali sowie eine Serie von Gemälden und Collagen von Ramin Haerizadeh, Rokni Haerizadeh und Hesam Rahmanian.
weitere Infos

Institutionen beteiligen sich mit eigenen Programmen

Im Einklang mit dem kuratoriale Ansatz sind verschiedene Kulturinstitutionen der Vereinigten Arabischen Emirate eingeladen worden, sich am Verständigungsprozess über die Themen der Ausstellungen mit eigenen Programmen zu beteiligen. Einige der Institutionen, die schon zugesagt haben, sind die Sharjah Art Foundation, The Art Gallery der NYU Abu Dhabi, Alserkal Programming, Tashkeel, Maraya Art Centre, Warehouse421 und die Kunstschule Central Saint Martins in London.

Die Künstlerin Hind Mezaina aus Dubai wurde beauftragt, für den Nationalen Pavillon der VAE ein Programm zu entwickeln, durch das sie dessen kuratoriales Konzept vermittels ihrer eigenen Praxis untersucht.

Die Recherchen für die Publikation fanden in Kooperation mit Art Jameel statt.


Fortdauerndes Gespräch

"Wir erachten diese Ausstellung als Beitrag und Fortsetzung einer fortdauernden Verständigung, die nach dem Ende der Ausstellung weitergeht, wobei die von jeder Institution hervorgebrachten Programme als Ausgangspunkt für fortlaufende Diskussionen dienen," sagt Khulood Al Atiyat, Managerin für Kunst, Kultur und Erbe der Salama bint Hamdan Al Nahyan Foundation. "Diese Veranstaltungen finden in vielfältigen Formen statt, u.a. als Künstlergespräche, Workshops, Spielesessions, Filmreihen oder künstlerische Interventionen."


Presseinformation, 16. Januar 2017, aktualisiert am 12. April 2017
Deutsche Übersetzung: Universes in Universe.
Download Pressemitteilung
© Bilder oben, Universes in Universe.
Porträts: Courtesy Nationaler Pavillon der VAE

 

Veranstalter, Kontakt:
National Pavilion UAE,
la Biennale di Venezia
PO Box 62086
Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate
Website | Email

Pressekontakt:
press(at)nationalpavilionuae.org
+971 (0)2 641 2345


Weitere UiU Specials über die VAE auf der Biennale Venedig:

57. Biennale Venedig 2017

Zurück nach oben