Logo Logo

Taiwan Pavillon

Künstler: Tehching Hsieh

Kurator: Adrian Heathfield
Kommissar: Taipei Fine Arts Museum

13. Mai - 26. November 2017

Öffnungszeiten:
Di - So, 10:00 - 18:00 Uhr
mit täglichen Führungen

Ort:
Palazzo delle Prigioni
Castello 4209, San Marco
Vaporetto Station S. Zaccaria,
neben dem Dogenpalast


Gesprächsrunden
12. Mai 2017, 14:00 - 16:30 Uhr
24. November 2017, 14:00 - 16:30 Uhr
Fondazione Querini Stampalia Auditorium

Palazzo delle Prigioni

Doing Time

In der Kunstszene von Downtown Manhattan der späten 1970er und frühen 1980er Jahre schuf der junge taiwanische Künstler Tehching Hsieh eine außergewöhnliche Serie von Kunstprojekten. Außerhalb der von der Kunstszene sanktionierten Räume und Wirtschaftsstrukturen begann Hsieh mit fünf einjährigen Performances. In jeder von ihnen legte er eine strikte Regel fest, von der sein Verhalten das gesamte Jahr lang bestimmt wurde. Die Performances waren beispiellos hinsichtlich ihres Einsatzes physischer Schwierigkeiten während der extremen Dauer und ihrer absoluten Auffassung von Kunst als lebendigem Prozess.



Doing Time präsentiert erstmals zwei von Hsiehs One Year Performances gemeinsam, indem die Schau seine angesammelten Aufzeichnungen und Artefakte zu detaillierten Installationen zusammenfügt. In One Year Performance 1980-1981 (‘Time Clock Piece’) setzte sich Hsieh der schwindelerregenden Disziplin aus, seine Karte jeweils zur vollen Stunde in eine Stechuhr für Arbeiter zu stecken, und das ein Jahr lang jede Stunde.

In One Year Performance 1981-1982 (‘Outdoor Piece’) unterwarf sich Hsieh weiteren, lange andauernden Entbehrungen: er blieb ein Jahr lang draußen ohne irgendeine Unterkunft aufzusuchen. Zusammen ergeben diese monumentalen Performances einen intensiven und ergreifenden Diskurs über menschliche Existenz, deren Beziehung zu Kontrollsystemen, zu Zeit und zur Natur. Hsiehs flüchtige Präsenz - durchweg dokumentiert - zeugt von der Erniedrigung und dem Einfallsreichtum des Überlebens jener, die nichts haben. Während seiner One Year Performances war Hsieh ein illegaler Immigrant.



Die Ausstellung führt das Publikum auch zurück zu drei nie zuvor gezeigten Werken von Hsieh: kurzen Performances und Fotografien, alle entstanden 1973 in Taipeh vor seiner Emigration. Auf einzigartige Weise untersucht jede Arbeit den Boden, seine Beziehung zu organischen Ereignissen und zur Bilderfassung. Diese Werke verdeutlichen Hsiehs Wechsel weg von der abstrakten Malerei und lassen sein aufkommendes Interesse für Aktion, Wiederholung und serielle Bilder erkennen. Hsieh hat sich aktiv für dieses Wiederfinden vergangener Werke eingesetzt, und so kann die Ausstellung auch die Rekonstruktion eines verloren gegangenen Films einbeziehen.

Zusätzlich zur Offenlegung von Hsiehs frühen künstlerischen Anliegen läuft in der Ausstellung ständig die neue kurze Dokumentation über den Künstler Outside Again, geschaffen vom Fotografen Hugo Glendinning und Kurator Adrian Heathfield. Eine Publikation mit neuen kritischen Eassays über den Künstler von Adrian Heathfield, Joshua Chambers-Letson und Jow Jiun Gong begleitet die Schau. Zur Eröffnung und zum Ende von Doing Time werden Hsieh and Heathfield in Gesprächen in der Fondazione Querini Stampalia von herausragenden Denkern aus den Bereichen visuelle Künste, Performance, Philosphie, Anthropologie und Architektur begleitet. Die Referenten äußern sich zur Ausstellung und diskutieren über die Beziehung von Hsiehs Schaffen zu Fragen von Ausdauer, Arbeit und Abfall.

 

(Presseinformationen, 4. April 2017
Aus dem Englischen: Haupt & Binder)

Download Pressetext

(Bilder: © Tehching Hsieh, One Year Performance 1981-1982
Courtesy Künstler, Gilbert & Lisa Silverman, and Sean Kelly Gallery
© Fotos der Ausstellung in Venedig: Haupt & Binder)

 

Offizielle Website:
www.taiwaninvenice.org

Pressekontakt:
Nana Lee - nana.lee(at)tfam.gov.tw
Tel. +886 2 2595-7656 ext.106

Taipei Fine Arts Museum
Website | Facebook


Weitere UiU Specials über Taiwan auf der Biennale Venedig:

57. Biennale Venedig 2017

Zurück nach oben